Zürich | 11.–17. Juli |

Universität Zürich


Die Universität Zürich gehört zu den hundert besten Universitäten weltweit und ist über eine Vielzahl von internationalen Kooperationen mit weiteren führenden Hochschulen vernetzt. Sie ist eine öffentliche Institution und engagiert sich gleichermassen in Forschung und Ausbildung. Als Volluniversität legt sie grossen Wert auf Inter- und Transdisziplinarität und bietet verschiedene innovative Studienprogramme und Graduate Schools an. Sie ist führend im Bereich Life Sciences und ist dank Universitätsspital und Tierspital in der Lage, die ganze Bandbreite von vorklinischen und klinischen Studien durchzuführen.

Die Universität Zürich legt grossen Wert auf Ausbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Hochschule zählt 25‘500 Studierende, die von 4'500 Dozierenden unterrichtet und betreut werden.

Die Universität Zürich hat zahlreiche Nobelpreisträger und herausragende Forscherpersönlichkeiten wie z.B. Charles Weissmann hervorgebracht.

Universität Zürich

Bilder: ©Universität Zürich, Frank Brüderli und Manfred Richter

Das Physik-Institut der Universität Zürich


Am Physik-Institut der Universität Zürich forschen über 130 Physiker und Physikerinnen, darunter 11 Professoren und 2 Professorinnen sowie 60 Doktorierende. Sie sind zum Beispiel am Bau und Betrieb von zwei Detektoren am CERN beteiligt und engagieren sich in der Untersuchung des Higgs Bosons und der Erforschung von Eigenschaften der Materie und Antimaterie. Sie spielen eine führende Rolle in verschiedenen Experimenten zum Nachweis von Dunkler Materie unter anderem im Untergrundlabor Gran Sasso sowie bei Raumfahrtmissionen der European Space Agency ESA zum Nachweis von Gravitationswellen. Weitere Forschungsschwerpunkte bilden die Hochtemperatur-Supraleitung und andere Eigenschaften spezieller Materialien, die Physik biologischer Systeme und physikalische Eigenschaften von Oberflächen.

Das Studienangebot umfasst ein Bachelor- und ein Masterprogramm sowie Doktoratsprogramme für nationale und internationale Studierende. Für besonders talentierte Nachwuchsphysikerinnen und -physiker besteht zudem die Möglichkeit, ein Fasttrackprogramm zu belegen (Doktorat direkt nach Bachelordiplom).

Das Physik-Institut beherbergte berühmte Persönlichkeiten und Nobelpreisträger: So erwarb Albert Einstein seinen Doktortitel an der Universität Zürich. Hier entwickelte Erwin Schrödinger seine Wellentheorie, die die Welt der Physik für immer veränderte. Und hier forschte und lehrte Karl Alex Müller, der 1987 zusammen mit Johannes Georg Bednorz mit dem Nobelpreis für Physik „für die bahnbrechende Entdeckung der Supraleitung in keramischen Materialien“ ausgezeichnet wurde.

Physik-Institut der Universität Zürich
Nobelpreisträger der Universität Zürich

Impressum Concept: Andrea Schneider | Design: Sarah Steinbacher | Code: Daniel Wegmann| powered by strix v 0.7

</